Montag, 12. März 2012


Den Tag damit zugebracht die Staubkörner der Bücher aufzuwirbeln und in vergilbten Seiten nach dem mysteriösen Symbol zu suchen. Nirgends war auch nur die leiseste Spur zu finden.
Obwohl mir doch der Zusammenhang zwischen Vaters Illustration und den Symbolen in Emils Schreibtischschublade nicht klar ist, rieche ich dennoch allmählich etwas...
Gibt es keinen Weg heraus, heißt es noch tiefer hinein. Und aus irgendeinem Grund überkommt mich nach einem halben Nachmittag Tee trinken und dem Anstarren des verschlungenen Musters an der Wand, plötzlich die große Lust auf eine tief verwurzelte gefährliche Wahrheit...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen